Kreativität - mit Liebe, Spucke und Geduld - betreut
  gedeiht, erblüht - jedes Herz strahlend -  erfreut.

 

 

Christian Heinrich

 

Theater-Pädagogik

Theater-Pädagogik ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, kreativ und lebendig zu lernen.

Die TeilnehmerInnen bringen vielfältige Themen mit künstlerisch-darstellerischen Mitteln auf die Bühne. Persönliche und soziale Fragen werden im spielerischen Prozess, z.B. als abenteuerliche Geschichte, Thriller, Komödie:::usw.  von Kindern und Jugendlichen inszeniert.

Clowning bzw. Clown-Theater bietet sich vor allem für Grundschul- und Kitakinder an. Sie lieben diese fröhliche und unschuldige Figur des August, die sich - ähnlich wie sie selbst - stolpernd und ungeschickt durch das Leben bewegt und sind begeistert, von den Konflikten und den komischen Geschichten, die ihm mit dem "schlauen" Weisclown ( =Eltern, Lehrer usw. ) passieren.

Während meiner Schauspiel/Regie-Ausbildung an der „Ecole Internationale de Theatre“ in Brüssel (1991- 2001), hatte ich Gelegenheit, für ein Internat in der Schweiz, Workshops und Ferienfreizeiten mit verhaltensauffälligen Kindern durchzuführen. Die Projekt-Erfahrungen mit den Menschen aus der Heilpädagogischen-Seminarausbildung, gaben mir das Vertrauen, auch mit „schwierigen“ Kindern und Situationen kreativ und konstruktiv umgehen zu können. Schulleitung und die BetreuerInnen waren sehr beeindruckt von den „Ergebnissen“ bzw. Aufführungen. Sie gaben mir als Rückmeldung, dass sie die Kinder und Jugendlichen noch nie so entspannt erlebt hatten und das offensichtlich die Theaterarbeit ihnen eine gute Möglichkeit bietet, um ihre Kräfte zu kanalisieren.

 

So konnte ich als erfolgreicher Absolvent, direkt in diesem Internat als Theaterpädagoge anfangen und arbeitete mit verhaltensauffälligen Kindern/Jugendlichen der 1 – 9 Klasse. Eine sehr intensive und inspirierende Zeit (2001-2003), im ständigem Austausch mit LehrerInnen, SozialpädagogInnen und Kindern, in der fünf Stücke, erfolgreich zur Aufführung gebracht wurden, die sich vor allem mit der Welt der SchülerInnen beschäftigten.

 

Nach der Geburt meines ersten Sohnes zog es mich mit der Familie zurück nach Deutschland, wo sich – neben der Clowns-Auftritte in Kliniken und Altenheimen - auch Projekte und Mitarbeitertrainings für Unternehmen (dm-Drogeriemarkt/Höchst Chemie/EPO-Tech) entwickelten. Nach der Gründung einer Theater AG an der Eichendorffschule/Kelkheim (2005), die 2005, 2007, 2009 und 2016 Förderpreisträger der Hessischen Schultheatertage wurde, folgten viele Aufträge für theaterpädagogische Projekte u.a. in der Schweiz, Frankreich, Schweiz und ganz Deutschland.

 

Für die „PhilosophieArena/Kelkheim“ und die „Gesellschaft für Vernetztes Denken“ entstand ab 2011, u.a. an vier Frankfurter Schulen und in zahlreichen Workshops „Philosophie für Kinder“. Kinder bekommen hierbei die Gelegenheit, Philosophie z.B. zu den Themen Macht, Glück, Vernetzung – in szenischen Spielen zu erleben, um sich dann darüber auszutauschen.

 

Clowning für Kinder“ ist ein kreatives, lustiges Angebot für Schul-Aufführungen, Workshops und Auftritte in Kindergärten. Vor einem möglichen Workshop oder einfach NUR innerhalb einer Clowns-Show, haben die Kinder u.a. die Möglichkeit auf die Bühne zu kommen und mit meiner Clownfigur zusammen zu spielen. Dabei erkläre ich den Kindern kurz eine Clowns-Szene, die wir vor den Augen des Publikums proben, um sie dann vorzuführen. Das wiederholt sich, bis (meistens) alle kleinen ZuschauerInnen, einmal auf der Bühne ihren Auftritt haben.

 

Dieses Konzept ist für Kinder ein ganz besonderes Erlebnis. Sie können gleichzeitig bei einer Aufführung zuschauen und mitmachen. Kinder, die sich gerne zeigen und auch diejenigen, die eher schüchtern sind, zieht es magisch auf die Bühne. Dort findet für sie ein echtes Abenteuer statt und sie können mitmachen. Ein Traum, von dem sie gerne zu Hause glücklich und stolz erzählen. Die ErzieherInnen und LehrerInnen sind oft überrascht, wenn sie ihre Kinder auf der Bühne – ganz verwandelt – spielen sehen.